Biografie
Lukas Ratius wurde 1989 in Saarbrücken geboren. Bis 2017 studierte er an der Hochschule der Bil­denden Künste Saar und hält ein Diplom in Kom­munikationsdesign. Für seine Abschlussarbeit »Taranto: Raffo, Cozze e Scontri« hat er 2016 sechs Wochen lang den Alltag einer Gruppe italienischer Fuß­ballfans im süditalienischen Taranto dokumentiert.

Seit 2017 arbeitet er als freier Fotograf an eigenen Projekten und Fotobüchern oder für verschiedene Auftrag­geber, Magazine und Zeitungen. Seit 2020 realisiert er gemeinsam mit Philipp Majer Doku­men­tar­filme und ist Teil der Produktions­firma Bunkhouse Film.

In seinen freien Arbeiten beschäftigt sich Lukas Ratius in Form von dokumentarischen Langzeit­beobachtungen mit der Sichtbar­machung ge­sell­schaft­licher und politischer Mechanismen, Netz­wer­ke und Strukturen.
Veröffentlichungen
ZEITmagazin, Süddeutsche Zeitung, 11 Freunde Magazin, taz,
die Tageszeitung, FOCUS Magazin

Fotobücher
2021 Der Apparat |  Verlag Kettler
2016  33.356 Kilometer unterwegs | mit Ruben Silver Krebs | Eigenverlag

Ausstellungen
2023 Kollektiv Goldene Bremm | Saarart (upcoming)
2022 Erbe des Augenblicks | Landesarchiv Saarbrücken
2022 Everything Is Narrative, Subjectively, Objectively | Rochester Hills, USA
2022 Der Apparat und andere Geschichten | Stadtgalerie Saarbrücken
2021 Die Stadt der Städte, anderswoher | Folster Höhe

Filmografie
2023 You can’t make it unseen - Kunst im öffentlichen Raum Europas | 45min | Bunkhouse Film | Das Erste
2021 18+ Deutschland - was junge Menschen bewegt | 90min | Bunkhouse Film | Das Erste

Auszeichnungen
2021 Deutscher Fotobuchpreis 21/22, Shortlist | Der Apparat
2020 Fiebre Dummy Award 2020, Shortlist | Der Apparat
2018 Peter und Luise Hager Preis 2018, 1. Platz | Contactu Fungi | mit Frederic Zenner
Lukas Ratius
© 2022
+49 176 843 138 69
hello@lukasratius.de
Bismarckstraße 44
66121 Saarbrücken, DE